Kalibrieren im explosionsgefährdeten Bereich

ex

Hochwertige Messtechnik ist essentiell in explosionsgefährdeten Bereichen. So ist es auch diese regelmäßig zu kalibrieren. Kalibrieren in einem explosionsgefährdeten Bereich bedeutet, dass man mit einem eigensicheren Kalibrator arbeiten muss. Einziger Sinn und Zweck des eigeneischeren Kalibrators ist der sichere Gebrauch ohne Zündungsgefahr in einem Gefahrenbereich. Diesen sicheren Gebrauch garantiert die Atex-Zertifizierung.

 

Was sind Gefahrenbereiche?

Gefahrenbereiche treten meist auf in Branchen wie der Petrochemie- und der Pharmaindustrie. Sie befinden sich sowohl innen, als auch außen. In ihnen herrschen leicht brennbare Substanzen vor, wie etwa Flüssigkeiten, Gase, Dämpfe oder Staub. Ein Brand oder eine Explosion kann auftreten, sobald alle drei Bedingungen des Explosionsdreiecks gegeben sind:

  1. Feuergefährliche Substanz
  2. Hitze / Zündquelle
  3. Sauerstoff (meist aus der Luft)

Diese, als gefährlich eingestuften Bereiche, sind deutlich sichtbar gekennzeichnet mit dem Ex-Logo.

 

Wie unterscheiden sich eigensichere Geräte von normalen Geräten?

Eigensichere Geräte setzen grundlegend weniger Wärme und Elektrizität frei, als die normalen Geräte. Wieviel Energie sie freisetzen können ist abhängig vom Gefahrenbereich indem sie zum Einsatz kommen.

Des Weiteren besteht die Oberfläche aus leitfähigem Material. In den elektrischen Bereichen ist oft der Maximalwert kleiner. Der Akku lädt und entlädt sich wesentlich schneller (Abhilfe schafft man mit Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren (NiMH)). Müsste man einen Akku laden, dann darf dies nur in einem nicht explosionsgefährdeten Bereich passieren. Bei Zusatzmodulen muss darauf geachtet werden, dass es sich um ein eigensicheres Modul handelt.

In den Produktbeschreibungen sind, abhängig vom Gerät, weitere Einschränkungen aufgelistet.

 

Portable Kalibratoren in Ex-Bereichen bevorzugt

Ein wichtiger Grund, sich für ein mobiles Gerät zu entscheiden, liegt darin, dass die eigensicheren Prüflinge in der Anlage bleiben und dennoch präzise kalibriert werden können. Ökonomisch gesehen ist es natürlich auch vorteilhaft portable Kalibratoren zu verwenden, auf Grund des kurzen Prozessausfalls.

 

Was muss bei der Wartung der Kalibratoren beachtet werden?

Der gewartete Kalibrator muss seine Eigensicherheit nach der Wartung beibehalten.

 

Abrunden: Ex-Schutz Bezeichnungen, nationale und internationale Bestimmungen

In explosionsgefährdeten Bereichen gibt es zwei Normierungen: IEC-Normierung und die Atex-Richtlinie.

Die Atex-Richtlinie ist eine europäische Vereinheitlichung von Gefahrbereichen in Europa. Hierbei wird in sogenannte Zonen unterteilt. Diese Zonen sind eingestuft nach der Wahrscheinlichkeit einer feuergefährlichen Substanz. Zone 0, Zone 1 und Zone 2 sind Gasen und Dämpfen zugeteilt. Zone 20, Zone 21 und Zone 22 sind Staub zugeteilt. Zone 0 und Zone 20 gelten als dauerhaft, explosionsgefährdete Bereiche.  Weitergehend zu beachten ist die Gerätegruppe II bei der Atex-Richtline. Sie sind in Gerätekategorien unterteilt für explosionsgefährdete Atmosphären.

Die IEC-Normierungen beinhalten die gleichen Vorgaben, wie die Atex-Richtlinie, unter Angabe des jeweiligen Betriebsmittelschutzgrades. In IEC-Ländern gibt es drei Zonen, die explosionsgefährdete Bereiche beschrieben:

Zone 0: Ständig oder langzeitig befindet sich hier ein explosionsfähiges Gas- Luftgemisch

Zone 1: Gelegentlich tritt ein explosionsfähiges Gas- Luftgemisch bei Normalbetrieb aus

Zone 2: Selten oder kurzzeitig tritt ein explosionsfähiges Gas- Luftgemisch bei Normalbetrieb aus

Bei der Geräteklassifizierung nach IEC-Normierung gibt es 3 Bereiche:

  1. Elektrische Geräte für den Bergbau
  2. Elektrische Geräte an Orten (kein Bergbau) mit explosionsgefährdeter Gasatmosphäre
  3. Elektrische Geräte an Orten (kein Bergbau) mit explosionsgefährdeter Staubatmosphäre

Diese Geräteklassifizierung wird noch weiter verfeinert durch die Temperaturklassifizierung, bei der die Bereiche T1 bis T6 gegeben sind. Jeder Bereich sagt eine maximale Oberflächentemperatur vor für das eingesetzte Gerät.

Kleine Abweichungen zu der genannten IEC-Normierung gibt es in Nordamerika. Zonen werden dort als Sektoren bezeichnet. Die IEC-Gruppe IIC ist dort aufgeteilt in Acetylen und Wasserstoff. Bezüglich der Temperaturklassifizierung gibt es einige zwischengestellte Stufen bei T1 bis T4, wobei T5 und T6 beibehalten werden.

Zoneneinteilung

Brennbare Stoffe

Ex- Bereiche

Geräte-Gruppe

Gerätekategorie für EX-Atmosphäre

Wahrscheinlichkeit

Gase und Dämpfe

Zone 0

II

1G

ständig, lange oder häufig

Zone 1

II

2G oder 1G

gelegentlich

Zone 2

II

3G oder 2G oder 1G

wahrscheinlich nicht

Stäube

Zone 20

II

1D

ständig

Zone 21

II

2D oder 1D

gelegentlich

Zone 22

II

3D oder 2D

wahrscheinlich nicht

 

Einsetzbarkeit der Betriebsmittel

Auflistung der Gase und Dämpfe

Explosions-Gruppe II für Zündungsschutzart

d, i, n

Gase und Dämpfe

IIA

Ammoniak Methan Ethan

Propan

Ethylalkohol

Cyclohexan

n-Butan

Benzine allg.

Düsenkraftstoffe

n-Hexan

Acetaldehyd

IIB

Acrylnitril

Stadtgas

Ethylen

Ethylenoxid

Ethylenglykol

Schwefelwasserstoff

Ethylether

IIC

Wasserstoff

Acetylen

Ethin

Kohlenstoffdisulfid

 

 

Temperaturklasse:

Zuordnung der Gase, Dämpfe und Nebel nach Zündtemperatur

T1

T2

T3

T4

T5

T6

max. 450°C

max. 300°C

max. 200°C

max. 135°C

max. 100°C

max. 85°C

 

  • Beschaffung, Simulation und Messung von Druck-, Temperatur- und elektrischen Signalen
  • Eingebauter Hart-Kommunikator (ADT227-HART)
  • Eingebautes Barometer
  • Eigensichere Modelle verfügbar (Ex)
  • Großes benutzerfreundliches Touchscreen
  • USB Typ-C, WLAN und Bluetooth-Kommunikation
  • Schutzart IP67
  • Hochspannungsmessung möglich (300V AC)
  • RMS-Spannungsmessfunktion
  • Zweikanal-Druckmodul-Anschlüsse
  • Hohe statische Differenzdruckmessung 0,002% v.E.
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Manuelle Druckerzeugung von -0,85 … +25 bar [-12,3 ... +360 psi]
  • Genauigkeit: 0,025 % FS (inkl. Kalibrierzertifikat)
  • Geben/Messen von 0 ... 24 mA und Spannungsversorgung DC 24 V
  • Datenlogger mit hoher Messrate und großem Speicher
  • Eigensichere Version
Datenblatt
Bedienungsanleitung

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.