Vibrationsschutz von Manometern

dämpfung

Bei Rohrfedermanometern können fortlaufende Vibrationen zu gravierenden Folgen führen, vom Zeigerflattern, über Schäden am Messsystem bis hin zum Totalausfall. Um dies zu minimieren wird das Manometer-Gehäuse mit einer Flüssigkeit befüllt oder es wird ein silikongedämpftes Zeigerwerk eingesetzt.

 

Welche Vorteile bringt eine Dämpfung?

Manometer mit einer Dämpfung lassen Messwerte ablesen. Das Zeigerflattern bei starken Vibrationen wird unterbunden. Im Resonanzfall kann es zu Ausschlagwinkeln von über 180° kommen, wodurch das Ablesen korrekter Messwerte unmöglich wird.

Des Weiteren kann man mit einem Manometer, das mit einer FlĂĽssigkeit befĂĽllt ist, den VerschleiĂź verringern und bei niedrigen Temperaturen das Beschlagen des Glases vermeiden.

 

Wie funktioniert ein silikongedämpftes Zeigerwerk?

Bei dieser Bauart kann sich der Zeigerritzel in einem Behälter mit hochviskosem Silikonöl bewegen, wobei der Zeiger schwingungsfrei arbeitet.

 

Was sind mögliche Nachteile eines silikongedämpften Zeigerwerks?

Durch die Dämpfung werden andere bewegliche Elemente des Manometers ausgebremst. Dies führt zu einem höheren Verschleiß.

 

Wie funktioniert das Manometer mit FlĂĽssigkeit?

Das Manometer-Gehäuse wird mit einer Flüssigkeit befüllt, entweder ein Glycerin-Wasser-Gemisch oder ein Silikonöl. Um eine Leckage zu vermeiden, durch die Ausdehnung der Flüssigkeit durch diverse Umgebungstemperaturen und Luftfeuchtigkeit, wird das Gehäuse lediglich zu 80 – 90 % befüllt.

Die Gehäusefüllung dämpft die Schwingungen ab und verhindert ein Zeigerflattern. Gleichzeitig wirkt die Flüssigkeit als Schmiermittel für das Manometer, wodurch die Langlebigkeit des Gerätes verlängert wird.

Wann kommt das Glycerin-Wasser-Gemisch und wann das Silikonöl zum Einsatz?

Das Glycerin-Wasser-Gemisch wird am häufigsten verwendet. Es ist weitestgehend ausreichend für die meisten Anwendungen und Temperaturen.

Das Silikonöl hingegen wird bei Temperaturen von -20 bis +60 eingesetzt.

 

Welches sind die Nachteile eines Manometers mit Flüssigkeitsdämpfung?

Ein Argument ist die Möglichkeit einer Leckage. Dies wird allerdings durch die Füllmenge von 80 – 90 % minimiert. Eine solche Befüllung lässt eine Ausdehnung durch diverse Temperaturen und Luftfeuchtigkeit zu.

Dämpfungen im Vergleich (ein Laborversuch von WIKA)

Art der Dämpfung

Nullpunktabweichung nach 50 Stunden

Nullpunktabweichung nach 200 Stunden

Gerätezustand

Zeigerwerk gedämpft

2,3 %

66 %

Nicht funktionsfähig

UngefĂĽllt

2,3 %

3 %

Bedingt funktionsfähig

FlĂĽssigkeitsgefĂĽllt

0,6 %

0,8 %

Voll funktionsfähig

 

Fazit

Ein mit Flüssigkeit befüllter Manometer ist definitiv die richtige Wahl, wenn es darum geht zuverlässig Messdaten ablesen zu können und Verschleiß zu bremsen. Stark empfohlen wird diese Option bei Verwendung mit auftretenden Vibrationen, Schocks und Druckspitzen.

Rohrfedermanometer, Kupferlegierung, Heavy-Duty-AusfĂĽhrung, FlĂĽssigkeitsfĂĽllung, NG 63, 80 und 100

Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

Für extrem tiefe Umgebungstemperaturen bis -70 °C [-94 °F], mit Gehäusefüllung, POLARgauge®

Datenblatt

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.