Welcher Dynisco Sensor – Kunststoffverarbeitung

dyn

In den sieben Jahrzehnten seines Bestehens hat Dynisco fast 100.000 verschiedene Konfigurationen angesammelt. Wie w√§hle ich also das Richtige f√ľr mich aus? Ein Sensor wird typischerweise durch die folgenden Hauptspezifikationen definiert:

  • Druckbereich
  • Prozessverbindung
  • Elektrischer Ausgang und Anschluss
  • Kapillarkonfiguration (starr/flexibel)

 

Druckbereich

Normalerweise l√§sst sich der Druck im Inneren einer Kunststoffverarbeitungsmaschine ausreichend absch√§tzen, um einen guten Druckbereich f√ľr einen Sensor zu bestimmen. Der typische Arbeitsdruck sollte zwischen 20 % und 80 % des Druckbereichs des Sensors liegen, um eine ausgewogene Balance zwischen Genauigkeit und Lebensdauer zu erreichen.

 

Prozessverbindung

F√ľr Gewindeverbindungen in der Kunststoffverarbeitung hat sich im Laufe der Zeit ein Standard entwickelt, das ¬Ĺ‚Äú-20UNF-Gewinde mit konischer Dichtfl√§che. Es kann Situationen geben, in denen andere Gewindegr√∂√üen oder eine Flanschverbindung erforderlich sind. Dynisco bietet zahlreiche Optionen, um die Kundenanforderungen in Bezug auf den Prozessanschluss zu erf√ľllen.

 

Elektrischer Ausgang

Ein Drucksensor ist ein elektromechanisches Ger√§t, das einen mechanischen Effekt in ein elektrisches Signal durch einen Dehnungsmessstreifen umwandelt (Druck wirkt auf ein d√ľnnes Metallst√ľck). Der Dehnungsmessstreifen √§ndert seinen Widerstand, indem er der Auslenkung des Metallst√ľcks folgt. Im einfachsten Fall kann das vom Dehnungsmessstreifen kommende Signal direkt verwendet werden, um ein Ausleseger√§t zur Anzeige des Drucks zu speisen. Zur Anpassung an Industriestandardger√§te wie Prozesssteuerungsger√§te liefert Dynisco Sensoren mit verschiedenen verst√§rkten Ausgangsoptionen wie 4‚Äď20 mA oder 0‚Äď10 V.

ea

Kapillarkonfiguration

Ein typischer Drucksensor hat eine fl√ľssigkeitsgef√ľllte Kapillare, die die Prozessmembran (die durch den Prozessdruck ausgelenkt wird) und die Messmembran (wo der Dehnungsmessstreifen aufgeklebt ist) verbindet. Diese Kapillare ist notwendig, um eine W√§rmebarriere zu schaffen, da der Dehnungsmessstreifen den typischen Prozesstemperaturen bei der Kunststoffverarbeitung nicht standh√§lt. Auch die Elektronik des Sensors muss so gut wie m√∂glich von W√§rmequellen ferngehalten werden. Um einen guten Einbauort f√ľr die Elektronik finden zu k√∂nnen, stehen unz√§hlige Kombinationen aus starrem Schaft und flexiblen Anschlussl√§ngen zur Verf√ľgung.

 

Fazit

Diese vier Punkte liefern eine grobe Eingrenzung bei der Auswahl eines passenden Sensors f√ľr die Kunststoffherstellung. Weitere Punkte die sehr individuell sind, w√§ren:

  • Membranmaterialien
  • Membranbeschichtungen
  • Zulassungen und Zertifizierungen

  • Kein F√ľllmaterial
  • RoHS-konform f√ľr Nachhaltigkeitsprogramme
  • Robuste, dickere Inconel-Membran ist mit DyMax¬ģ beschichtet
  • Optional ist ein Thermoelement vom Typ J oder K erh√§ltlich, um ein Schmelztemperatursignal sowie einen 4-20 mA Temperaturausgang bereitzustellen
  • Ausgestattet mit einem 1/2-20 UNFzur Montage in handels√ľblichen Wandler-Montagebohrungen
    • Auch verf√ľgbar zur Montage von 1/2-20 UNF-Einheiten in Anwendungen mit Knopfdichtung
  • Membrankomposition aus Inconel 718 mit einer korrosions- und abriebfesten Beschichtung aus DyMax¬ģ
  • Abgedichtetes, geschwei√ütes Geh√§use und elektrischer Anschluss verf√ľgbar, wenn eine Abwaschbarkeit f√ľr Lebensmittel- oder mechanische Anwendungen erforderlich ist (nicht verf√ľgbar, wenn die Thermoelementoption TCx ausgew√§hlt ist)
  • Verf√ľgbar mit Thermoelement-Temperaturausgang
  • 250-10.000 PSI Druckbereichsf√§higkeit
  • HART-Digitalkommunikation verf√ľgbar
  • Die direkte Messspitze ist eine einfache und elegante Konstruktion mit einer robusteren Membran
  • Die direkte Messung des Prozesses reduziert Fehler, die durch komplizierte interne St√ľtzstrukturen, Getriebef√ľllmaterialien oder bewegliche Schubstangen √ľbertragen werden
  • Ausgelegt f√ľr den Einsatz mit universellen Druckanzeigen
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • 4-20mA stromschleifengespeister Ausgang
  • Genauigkeit von +/- 0,25 % verf√ľgbar
  • Gro√üe Auswahl an Druckbereichen verf√ľgbar
  • Abschaltung 6:1 (3:1 Abschaltung f√ľr Modell SPX 2290)
  • Konfigurationen f√ľr den Einsatz in explosionsgef√§hrdeten Bereichen verf√ľgbar
  • Fernkonfigurierbar √ľber HARTTM
  • Pr√§zise, wiederholbare Druckmessungen
  • Ausgang wird direkt an DSC oder SPS geliefert
  • Erf√ľllt die CE-Anforderungen
  • CE ATEX eigensicher zugelassen
  • FM Explosionsschutz zugelassen
  • CSA Explosionsschutz zugelassen
  • SIL 2 zertifiziert (Druckausgang)
  • PL'c' zertifiziert (Relaisausgang)
  • Weitere Zulassungen sind verf√ľgbar
Datenblatt

  • 2 Jahre Garantie und 60 Jahre Dynisco Branchenerfahrung
  • Genauigkeit besser als ¬Ī0,5%
  • TiAlN-Membranbeschichtung ist Standard
  • mV/V, 0-10VDC oder mA Ausg√§nge verf√ľgbar
  • Optionaler integrierter Temperatursensor
  • Erh√§ltlich in Konfigurationen, die f√ľr die meisten Extruderanwendungen geeignet sind
  • Druckbereichs-F√§higkeit 1,5M, 3M, 5M, 7,5M und 10M psi
Datenblatt
Katalog

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.