Auswahlhilfe für magnetisch-induktive Durchflussmesser

liner

Um individuellen Kundenanforderungen gerecht zu werden und zukünftige Systemerweiterungen zu ermöglichen, werden Durchflussmessgeräte dementsprechend ausgelegt. Aus einem breiten Spektrum an Messumformern und Sensoren ist es möglich die passende Zusammenstellung eines Durchflussmessgeräts zu erzielen, die den Anforderungen des Prozesses gerecht wird.

 

Auskleidungen für magnetisch-induktive Durchflussmesser

Durchflussmesser unterscheiden sich in Material, Größe, Korrosionsbeständigkeit, Druck- und Temperaturverhalten. Die Wahl der passenden Kombination hängt vom Prozess ab. Auch bei Auskleidungen verhält es sich nicht anders. EPDM beispielsweise ist speziell für Trinkwasser geeignet, während PFA ihren Einsatz in der Lebensmittelindustrie hat.

In unserem Angebot gibt es Auskleidungen für Durchflussmesser für folgende Anwendungen:

  • Trinkwasser
  • Abwasser
  • Schleifflüssigkeiten
  • Chemikalien
  • Lebensmittel und Getränke
  • Pharmazie
  • Zellstoff und Papier
  • Bergbau

 

 

PFA

PTFE

Neopren

EPDM

NBR

Linatex

Ebonit

Keramik

Novola

Anwendungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trinkwasser

 

 

 

Abwasser

 

 

 

Schleifflüssigkeit

Chemikalien

 

Lebensmittel und Getränke

 

 

 

 

Zellstoff und Papier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chem. Beständigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Säure, verdünnt (<10%)

+

+

 

0

+

0

+

+

+

Säure, konzentriert

+

+

 

0

0

-

0

+

0

Verdünnte Laugen

+

+

 

+

+

+

+

+

+

Konzentrierte Laugen

+

+

 

+

+

0

+

0

+

Aromatische Kohlenwasserstoffe (Benzol)

+

+

 

-

-

-

-

+

+

Chlorierte Kohlenwasserstoffe (Trichlorethylen)

+

+

 

-

-

-

-

+

+

Ozon

+

+

 

0

+

-

0

+

+

Temperatur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Max. Temperatur

+150 °C

+180 °C

+70 °C

+70 °C

+70 °C

+70 °C

+95 °C

+200 °C

+130 °C

*Tabelle kann nur als Richtlinie verwendet werden, da sehr viele Parameter den Prozess beeinflussen, wodurch die Daten nicht immer auf den eigentlichen Prozess zutreffen.

Legende: ✓ = geeignet, + = einsetzbar, - = nichteinsetzbar, 0 = keine Daten

 

PFA – Perfluoroalkoxy

PFA verfügt über eine sehr gute Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit. Somit ist es ideal für Anwendungen, wie Chemie, Lebensmittel und Getränke, Zellstoff und Papier.

PFA wird in das Messrohr eingegossen und verstärkt mit einem Edelstahlrohr. Dies führt zu einer sehr guten mechanischen Leistung, insbesondere bei Temperaturschwankungen und unter Vakuumdruckbedingungen.

• sehr chemikalienbeständig
• verträgt Medientemperaturen von –20 °C bis +150 °C (–4 °F bis +300 °F)
• Hochstabil unter Vakuumdruckbedingungen
• Indexpreis höher als PTFE

 

PTFE – Polytetraflouroethylene

PTFE ist die am häufigsten verwendete Auskleidung, speziell für die chemische und allgemeine Prozessindustrie, bei der temperaturbeständige Materialen erforderlich sind.

Bei PTFE handelt es sich um einen extrudierten Schlauch, der in den Durchflussmesser eingesetzt wird. Dies passiert ohne Verklebung. Die Flanschfläche bilden die abgeschrägten Enden. Die PTFE-Auskleidung kann durch Vakuumdruck beeinträchtigt werden.

• glatte Oberfläche
• geringes Risiko von Ablagerungen in der Auskleidung
• Auskleidung mit bester Chemikalienbeständigkeit
• Hoch- und Tieftemperaturtauglichkeit – toleriert Medientemperaturen von – 20 °C bis +180 °C (–4 °F bis +356 °F)
• Auskleidung mit höherem Indexpreis

 

Neopren – Polychloropren

Auskleidungen aus Neopren waren die beliebteste Option für Wasser- und Abwasserprozesse. In den letzten Jahren wurde Neopren durch neue Materialien ersetzt. Neue Trinkwasseranforderungen und die Gefahr des Aufquellens in Wasser ersetzen Neopren durch Gummimaterialien, wie NBR, EPDM und Ebonit.

Ursprünglich wurde Neopren als ölbeständiger Ersatz für Kautschuk entwickelt. Neopren hat eine Kombination von Eigenschaften, die für eine Vielzahl von Wasseranwendungen Einsatz finden. Die Neopren-Auskleidung wird mit dem Edelstahl-Innenrohr des Sensors verbunden, welches die Auskleidung während eines Prozesses schützt.

• gute Leistung bei Kontakt mit Ölen, vielen Chemikalien und einigen Lösungsmitteln
• gut geeignet für Abwasseranwendungen, in denen Öl vorhanden ist
• gute Abriebfestigkeit
• aufgrund des Druckverformungsrests verträgt die Auskleidung eine maximale Temperatur von +70 °C (+158 °F)

 

EPDM - Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk

EPDM ist die bevorzugte Auskleidung für Trinkwasser-Prozesse, da es ein Elastomer ist, das sich durch eine Vielzahl von Vorteilen dahingehend auszeichnet.

Die Auskleidung wird mit dem Edelstahl-Innenrohr des Sensors, als Unterstützung, verbunden. Bei den Durchflusssensoren von Siemens, MAG 5100 W, DN 15 bis DN 300 (1/2“ bis 12“) wird die Auskleidung mit einem Verstärkungsnetz aus Edelstahl gegossen.

• viele länderspezifische Trinkwasserzulassungen
• kann für einige Chemikalien verwendet werden, bei denen PTFE oder PFA nicht erforderlich sind.
• kann für einige Lebensmittel- und Getränkeanwendungen mit Rohrgrößen über DN 100/4" verwendet werden
• nicht für Abwasseranwendungen verwenden, wo Kohlenwasserstoffe vorhanden sein können.
• EPDM hat aufgrund dessen eine viel bessere Wasserbeständigkeit als PU
• hohe Hydrolyse-Stabilität

 

NBR - Nitril-Butadien-Kautschuk

NBR-Auskleidungen werden häufig verwendet für sowohl Wasser-, Abwasser- und allgemeine Prozesse, als auch für Anwendungen bei denen PTFE und PFA keine Verwendung finden.

Aufgrund der Beständigkeit gegen Kohlewasserstoffe, wird NBR häufig in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt. Die Leistungseigenschaft dieser Auskleidung hängt stark ab von dessen Acrylonitrit (ACN)- und Schwefelgehalt. So steigt die ÖL- und Benzinbeständigkeit mit dem ACN-Anteil.

Siemens-Auskleidungen aus NBR verfügen über einen ACN-Anteil von 30 W%. Dies sorgt für eine Beständigkeit gegen Wasser, als auch gegen Kohlenwasserstoffe.

• günstigste Auskleidung
• einige Trinkwasserzulassungen
• NBR ist sehr beständig gegen Kohlenwasserstoffe.
• geeignet für Prozessanwendungen und bestimmte chemische Anwendungen, bei denen PTFE oder PFA nicht erforderlich sind.
• NBR ist für Abwasser besser geeignet als PUR. PUR hat eine gute Öl-, Fett-, Benzin- und Aromaten-Beständigkeit, ist aber im Vergleich zu NBR aufgrund seiner geringen Hydrolyse-Beständigkeit nicht für Wässer mit diesen Medien zu empfehlen

 

Linatex - natürlicher weicher Gummi

LInatex-Auskleidungen eignen sich hervorragend für Gülleanwendungen, aufgrund der hohen Verschleißfestigkeit und somit einer wirtschaftlichen Attraktivität.

Das Material basiert zu 95 % auf natürlichem Weichkautschuk. Dieser rohe, vulkanisierte Naturkautschuk bietet eine inhärente Festigkeit, Elastizität und Zähigkeit, die eine hohe Abriebfestigkeit summieren. Durch diese einzigartige molekulare Struktur wird das Material häufig in der Bergbauindustrie eingesetzt.

Diese Auskleidung von Siemens ist handgefüttert und geklebt, mit einem Innenrohr aus Edelstahl.

• hervorragende Abriebfestigkeit (besonders auf Sand, Schlämme und Partikel, da die Partikel einfach vom weichen Gummi abprallen, anstatt Schaden anzurichten)
• einzigartig ist, dass es Anwendungen bei niedrigen Temperaturen bis zu –40 °C (–40 °F) verträgt
• Linatex kann durch Öl und Lösungsmittel beeinträchtigt werden.

 

Ebonit – Hartgummi

Ebonit-Auskleidungen eignen sich gut für Abwasser- und bestimmte chemische Anwendungen, durch ihre hohe Beständigkeit gegen Chemikalien, Kohlenwasserstoffe, sowie unbehandeltes Wasser und Abwasser.

Durch die kreuzverbundene Struktur weist Ebonit eine sehr geringe Wasseraufnahme auf. Unabhängig von Druck und Temperatur, bietet eine Ebonit-Auskleidung eine hohe Stabilität des Messrohrabschnitts über die gesamte Lebensdauer des Sensors. Verwendung findet es üblicherweise bei undefinierten Medien mit geringer Konzentration vieler Chemikalien und bei Hochdruckanwendungen unter Temperaturen von +70 °C bis +95 °C.

Die Auskleidung wird mit dem Edelstahl-Innenrohr des Sensors verbunden. Dies schützt die Ebonit-Auskleidung während des Prozesses.

• gut geeignet für Abwasseranwendungen und bestimmte chemische Anwendungen, bei denen PTFE und PFA nicht erforderlich sind
• relativ gute chemische Beständigkeit und Beständigkeit gegen Kohlenwasserstoffe
• verträgt hohen Druck und Temperaturen bis +95 °C (+203 °F)
• äußerst geringe Wasseraufnahme, Öl und Lösungsmittel

 

Keramik - Zirkonoxid (ZrO2) ‒ Aluminiumoxid (Al2O3)

Sowohl Zirkoniumoxid, als auch Aluminiumoxid weisen eine hohe Beständigkeit auf, gegen hohe Temperaturen, niedrige Drücke und Korrosion. Somit eigenen sie sich für ein breites Spektrum an Prozessanwendungen.

Keramisches Zirkonoxid (>96,0 % ZrO2; 3,1–3,3 % MgO)
Zirkoniumoxid-Auskleidungen haben eine ausgezeichnete chemische Beständigkeit gegen Säuren und Laugen. Zirkoniumoxid ist eine Hochleistungskeramik ohne Temperaturschockbeständigkeit. Es wird für Durchflussmesser der Größen DN 2 (1/12") und DN 3 (1/8") verwendet.

Keramisches Aluminiumoxid - (Al2O3) (99,7 % Al2O3; 0,3 % MgO)
Aluminiumoxid ist eine hochreine Keramik. So wie das Zirkonoxid, ist auch das Aluminiumoxid widerstandsfähig gegen Laugen und Säuren. Ist das Zirkoniumoxid aber Temperaturschockbeständig, reagiert Aluminiumoxid empfindlich darauf, bei Durchflussmessern über DN 50. Alumiuniumoxid-Auskleidungen eignen sich ideal für Durchflussmesser mit geringem Durchmesser in hochgenauen Anwendungen.

• bestmögliche Langzeitgenauigkeit
• hält hohen Temperaturen, Korrosion und Verschleiß stand
• chemisch inert gegenüber den meisten Substanzen, selbst bei erhöhten Temperaturen
• hohe Temperaturbeständigkeit
• absolut vakuumfest

 

Novolak – Epoxidbeschichtung

Novolak-Auskleidungen werden bei Hochtemperaturanwendungen, in Zellstoff- und Papieranwendungen und in der chemischen Industrie eingesetzt. Novolak ist eine günstigere Alternative zu PTFE.
Das Material ist sehr korrosionsbeständig. Die Oberfläche einer Novolak-Auskleidung ist glatt, hart und porenfrei, zudem besitzt sie ein Finish.

• robust bei hohen Drücken und unter Vakuumbedingungen
• widersteht Temperaturen bis zu + 130 °C (+266 °F)
• verträglich mit Chemikalien mit einem pH-Wert zwischen 3 und 13
• nicht für ozonhaltige Medien geeignet

 

 

Elektroden für magnetisch-induktive Durchflussmesser

Zur Korrosion und Degradation der Elektroden, kann es kommen durch:
• Temperatur
• Druck
• Konzentration
• Verunreinigungen
• ph-Wert
• Material- und Oberflächeneigenschaften
• Verbindungen (z. B. Schweißen, Löten)
• mechanische Beanspruchung von Materialien

 

 

Edelstahl

Hastelloy C22

Hastelloy C267

Titan

Tantal

Platinum

Anwendungen

 

 

 

 

 

 

Trinkwasser

✓✓

✓✓✓

✓✓✓

 

 

 

Abwasser

✓✓

✓✓✓

✓✓✓

 

 

 

Schleifflüssigkeit

✓✓

✓✓✓

✓✓✓

 

 

Chemikalien

✓✓✓

✓✓✓

✓✓

✓✓✓

✓✓✓

Lebensmittel und Getränke

✓✓

✓✓✓

✓✓✓

 

 

✓✓✓

Zellstoff und Papier

✓✓✓

✓✓

 

✓✓ (chemisch)

 

 

 

 

 

 

 

 

Chem. Beständigkeit

 

 

 

 

 

 

Säure, verdünnt

-

0

0

-

+ (außer Fluorsäuren)

+

Oxidierende Säuren

0

+

0

+

+

0

Organische Säuren

+

+

+

0

+

+

Alkalis

+

+

+

+

-

+

Verdünnte Salze

0

0

0

+

+ (außer Fluorsalz)

0

*Tabelle kann nur als Richtlinie verwendet werden, da sehr viele Parameter den Prozess beeinflussen, wodurch die Daten nicht immer auf den eigentlichen Prozess zutreffen.

Legende: ✓ = geeignet, ✓✓ = sehr geeignet, ✓✓✓ = am besten geeignet, + = einsetzbar, - = nichteinsetzbar, 0 = keine Daten

→ Chemische Beständigkeit - Tabelle - Pdf Download

 

Edelstahl (AISI 316)

Elektroden aus Edelstahl können als Allzweckelektroden verwendet werden für nicht aggressive Flüssigkeiten (Trinkwasser, Abwasser, Fernwärme). AISI 316 ist eine Legierung aus Eisen und Kohlenstoff. Das Hauptlegierungselement ist Chrom, welches eine schützende Oxidschicht bildet, die die Korrosionsbeständigkeit deutlich erhöht, bei Prozessen, bei denen die Elektrode Sauerstoff ausgesetzt ist.

• Allzweckelektrode
• nicht geeignet für starke Säuren und Laugen
• kostengünstig
• nicht empfohlen für Salzwasser und Sole

 

Hastelloy

Hastelloy-Elektroden sind die bevorzugte Wahl für Prozesse in folgenden Industrien: Wasser und Abwasser, Chemie, Lebensmittel und Getränkeindustrie, Pharmazeutischen Industrie. Hastelloy ist eine Nickellegierung und hat eine sehr hohe Beständigkeit gegen örtliche Korrosion. Dies ist nützlich in chloridhaltigen Umgebungen bei hohen Temperaturen. Dies ist zurückzuführen auf den Chrom- und Molybdän-Gehalt von Hastelloy.

• gute Korrosionsbeständigkeit
• hohe Beständigkeit gegen örtliche Korrosion (besser als Edelstahl)
• aufgrund der Kostenvorteile das bevorzugte Material in der Prozess- und Wasserindustrie
• bevorzugtes Material für Salzwasser und Sole

 

Titan

Titanelektroden werden in der Prozess- und in der chemischen Industrie verwendet. Zurückzuführen ist dies auf die hohe Korrosionsbeständigkeit, besonders in chloridhaltigen und oxidierenden Medien. Dahingehend hat Titan lediglich eine Beschränkung: Säuren, Schwefel- und Salzsäuren. Solange die Umgebung der Titanelektrode Sauerstoff oder andere Oxidationsmittel enthält, tritt der Selbstheilungseffekt des sehr stabilen, passiven Oberflächenfilms aus Titanoxid, in Kraft.

• hohe Korrosionsbeständigkeit in oxidierenden und alkalischen Medien
• begrenzte Beständigkeit in reduzierenden Säuren
• gute mechanische Eigenschaften
• relativ teures Elektrodenmaterial

 

Tantal

Tantal ist nahezu immun gegen chemische Angriffe und somit die ideale Wahl für aggressive Medien in der chemischen Industrie. Die hohe Korrosionsbeständigkeit ähnelt der von Glas. Die hohe Chemikalienbeständigkeit wird erzeugt aus der Berührung mit Luft. Es bildet sich eine dünne Schicht aus Tantaloxid, die gegen fast alle Chemikalien beständig ist.
Einzig bei fluorhaltigen Medien kommt es zur Korrosion. In Laugen kann es zu Kesselsteinbildung kommen. Da Tantal ein weiches Metall ist, ist es nicht sehr abriebfest.

• beliebteste Elektrode für die chemische Industrie, wenn Hastelloy® nicht verfügbar ist
• sehr korrosionsbeständig (ähnlich wie Glas) Empfohlen für starke Säuren (außer Fluorsäuren)
• empfohlen für verdünnte Salze (außer Fluorsalze)
• hohe Kosten
• nicht sehr abriebfest

 

Platin

Platin gilt als das beste Elektrodenmaterial für anspruchsvolle Prozesse, unter hohen Temperaturen und mit korrosiven Medien. Es wird gewählt, wenn Tantal nicht verfügbar ist. Auch wenn Platin extrem korrosionsbeständig ist, kann es unter Zimmertemperatur, in Verbindung mit stark oxidierenden Säuren, zu einem Angriff kommen. Darüber hinaus lässt sich Platin gut bei hohen Temperaturen einsetzen. Außerdem besitzt es stabile elektrische Eigenschaften.

• sehr hohe Korrosionsbeständigkeit
• wird in der chemischen Industrie für die aggressivsten Flüssigkeiten verwendet
• sehr hohe Kosten
• begrenzte Verschleißfestigkeit

  • Robustes Edelstahldesign
  • Mehrere Messungen (Durchfluss und Temperatur) in einem Gerät
  • Dosierfunktion mit externem Steuereingang
  • Einfache Bedienung im Feld über 4 optische Tasten, funktioniert mit Handschuhen
  • Individuelle Ausrichtung des Displays, je nach Anwendung
  • Bidirektionale Messung
  • Flexibler Einsatz in unterschiedlichen Applikationen wegen zwei individuell konfigurierbaren Ausgängen
  • Summen- und Teilmengenvolumenzähler zur Nachverfolgung von Durchflussmengen
Datenblatt

.

.

Das SITRANS FM MAG 8000 Portfolio von batteriebetriebenen Wasserzählern gibt Ihnen die Flexibilität, ein zuverlässiges Wasserdurchflussmessgerät nahezu überall einbauen können, ohne an Genauigkeit oder Leistung einzubüßen.

Der SITRANS FM MAG 8000 / SITRANS FM MAG 8000 CT ist in einer Basic-Version für allgemeine Wasseranwendungen oder einer Advanced-Version für erweiterte Funktionen und Messdaten erhältlich.

Ein optional integriertes, drahtloses 3G/UMTS-Kommunikationsmodul ermöglicht über verschiedene Protokolle, z.B. SMS, SMTP(S) oder FTP(S), einen Fernzugriff auf zahlreiche Messdaten und Geräteparameter.

Das Durchflussmessgerät ist mit dem Wärmeenergierechner SITRANS FUE950 kompatibel.

Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der Messaufnehmer SITRANS FM MAG 1100 F ist speziell für die Nahrungsmittel-, Getränke- und pharmazeutische Industrie ausgelegt und wird mit hygienischen und flexiblen Prozess­anschlüssen geliefert. 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der SITRANS FM MAG 3100 P ist für die Erfüllung der gängigsten Spezifikationen in der chemischen und der Prozessindustrie konzipiert. 


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der Messaufnehmer SITRANS FM MAG 5100 W besitzt patentierte Auskleidungen aus NBR-Kautschuk oder Ebonit und EPDM. Er ist vielseitig in der Wasserwirtschaft einsetzbar.

Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der SITRANS FM MAG 6000 I und SITRANS FM MAG 6000 I Ex de sind Messumformer, die auf Mikroprozessorbasis basieren und in den rauesten industriellen Anwendungen eingesetzt werden können.


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.