Petrochemie

industry 525119 1280 min

Bild von 127071 auf Pixabay

Die Petrochemie ist ein fundamentaler und dynamischer Sektor innerhalb der Chemieindustrie, der sich auf die Umwandlung von fossilen Rohstoffen wie Erdgas, Schiefergas und Naphtha in essenzielle Chemikalien und Zwischenprodukte spezialisiert. Kernprozesse in diesem Bereich umfassen die Produktion von Ethylen und Methanol, die als Grundlage für die Herstellung einer breiten Palette von Derivaten dienen. Durch Verfahren wie thermisches Cracken, katalytische Synthese und Destillation entstehen wertvolle Intermediate wie Butadien, Benzol, Ethylen und Propylen. Diese Verbindungen sind unverzichtbar für die Synthese von Kunststoffen, Lösungsmitteln, synthetischen Fasern und vielen anderen chemischen Produkten, die in unserem täglichen Leben eine zentrale Rolle spielen.

Der Erfolg und die Effizienz der Petrochemie hängen maßgeblich von der Genauigkeit und Zuverlässigkeit der eingesetzten Mess- und Überwachungstechnologien ab. Instrumente, die speziell für den Einsatz in explosionsgefährdeten und korrosiven Umgebungen konzipiert sind, wie ATEX-zertifizierte Messgeräte, tragen entscheidend zur Sicherheit bei. Weiterhin erhöhen Instrumente, die nach den Sicherheitsintegritätslevel-Normen (SIL, gemäß IEC 61508) zertifiziert sind, die Anlagenzuverlässigkeit, indem sie die Wahrscheinlichkeit von Betriebsstörungen minimieren und so die kontinuierliche Produktion sicherstellen.

Um die vielfältigen Herausforderungen in der Petrochemie zu meistern, sind hochentwickelte Sicherheitsstandards unerlässlich. Normen wie NACE / ISO 15156 sind speziell für die Anforderungen in Umgebungen mit hohem Schwefelwasserstoffgehalt (H2S) entwickelt worden, um Korrosion zu verhindern und so die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Instrumentierung zu gewährleisten. Diese Standards sind von entscheidender Bedeutung, um einen sicheren Umgang mit hochreaktiven und potenziell gefährlichen Rohstoffen und Produkten wie Butadien, Benzol und Ethylen zu garantieren.

Für die spezifischen Anforderungen petrochemischer Prozesse, insbesondere bei der Handhabung von aggressiven Medien und bei hohen Betriebstemperaturen, sind individuell angepasste technische Lösungen erforderlich. Dazu zählen Druckmittlersysteme und Schutzrohre, die dazu beitragen, die Messinstrumentierung vor extremen Bedingungen zu schützen. Darüber hinaus sind präzise Messgeräte für Druck, Temperatur und Füllstand sowie Kalibrierdienste unerlässlich, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Prozesskontrolle in Raffinerien und chemischen Anlagen zu gewährleisten.

Anwendungsbeispiele, die die Vielfalt und technologische Fortschrittlichkeit der Petrochemie unterstreichen, umfassen:

  • Spalt-Pyrolyseöfen, die für die Herstellung von Ethylen entscheidend sind, einem Schlüsselbaustein für Kunststoffe und andere synthetische Materialien.
  • Steam Methane Reformer, die Wasserstoff und Synthesegas für die Ammoniaksynthese und weitere chemische Prozesse produzieren.
  • Destillationskolonnen, die eine präzise Trennung von Monomeren wie Propylen ermöglichen, die für die Herstellung von Polypropylen und anderen Polymeren benötigt werden.
  • Polymerisationsreaktoren, die die Basis für die Erzeugung einer Vielzahl von Kunststoffen bilden.
  • Rohrbündelreaktoren für die effiziente Oxidation von Kohlenwasserstoffverbindungen, um wichtige industrielle Chemikalien zu gewinnen.
  • Tanklager, die eine sichere Aufbewahrung von Chemikalien und Zwischenprodukten gewährleisten und somit eine kontinuierliche Versorgungskette unterstützen.

Diese technologisch fortgeschrittenen Anwendungen demonstrieren die Komplexität und das Innovationspotenzial der Petrochemie. Durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung sowie die Implementierung fortschrittlicher Sicherheits- und Überwachungssysteme trägt die Petrochemie wesentlich zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur Nachhaltigkeit unserer modernen Gesellschaft bei.

  • Einbau möglich auch bei Null Durchmesser Ein-/Auslass
  • EPDM-Auskleidung speziell für Trinkwasseranwendungen, die besondere Zulassungen erfordern
  • NBR-Gummi-Innenbeschichtung für alle Wasser- und Abwasseranwendungen
  • Erhöhte Genauigkeit bei geringem Durchfluss für Lecksuche
  • Geeignet für Erdverlegung und dauerhaftes Eintauchen (IP68) bzw. Installation unter Wasser
  • Integrierte Erdungselektroden – keine Erdungsringe erforderlich für viele Anwendungen
  • Kurze Lieferzeit
  • In Verbindung mit dem Messumformer SITRANS FMT020 bildet er das magnetische Durchflussmesssystem SITRANS FM520: • SENSORPROMTM Technologie ermöglicht das automatische Hochladen von Kalibrierwerten und Einstellungen für eine einfache Inbetriebnahme • Plug & Play - ermöglicht den einfachen Austausch und die Inbetriebnahme des Messumformers im Einsatz in nur wenigen Minuten • Montageflexibilität - kompakter oder getrennter Einbau möglich • Die validierte Kalibrierung gewährleistet eine genaue Durchflussmessung. Jedes Siemens Durchflussmessgerät wird in Einrichtungen kalibriert, die individuell nach ISO/IEC 17025 akkreditiert sind. • Service und Diagnose - Für eine einfache Überprüfung der Leistung vor Ort konzipiert
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gleichzeitige Messung von Volumendurchfluss, Fließgeschwindigkeit und elektrischer Leitfähigkeit
  • Kostengünstige Lösung, rückwärtskompatibel mit älteren Durchflusssensoren (MAG 5100W)
  • Großes, drehbares, 14-stelliges Grafikdisplay mit Hintergrundbeleuchtung für optimale Sichtbarkeit in allen Einbaulagen
  • Einfache Programmierung und Inbetriebnahme mit Menü und Assistent in 13 Sprachen
  • Kompakte oder getrennte Montage mit demselben Gehäuse möglich.
  • Erweiterte Diagnosefunktionen wie Leerrohrüberwachung und Geräteselbsttest
  • Plug & Play-Module ermöglichen den einfachen Austausch und die Inbetriebnahme des Messumformers im Einsatz in nur wenigen Minuten
  • Multifunktionale Ein-/Ausgangskanäle für die Prozesssteuerung
Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der SITRANS FM MAG 3100 P ist für die Erfüllung der gängigsten Spezifikationen in der chemischen und der Prozessindustrie konzipiert. 


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Der Messaufnehmer SITRANS FM MAG 5100 W besitzt patentierte Auskleidungen aus NBR-Kautschuk oder Ebonit und EPDM. Er ist vielseitig in der Wasserwirtschaft einsetzbar.

Datenblatt
Bedienungsanleitung

Genauigkeit
0,065 % (SITRANS P320), 0,04 % (SITRANS P420)
Antwortzeit
bis zu 105 ms
Langzeit-Stabilität:
≤ 0.125 % / 5 Jahre
Messzellen
von 20 mbar bis zu 700 bar
Max. Turndown
100:1
Messstofftemperatur
-40 °C bis +100 °C
Zertifikate/ Zulassungen
ATEX, IEC EX, FM, CSA, NEPSI und andere
SIL-2/3 Zertifizierung:
Entwickelt nach IEC 61508 Standards HART7 Kommunikation
Kommunikation
HART, PROFIBUS PA (in Vorbereitung), FOUNDATION Fieldbus (in Vorbereitung)
Werkstoffe Membran
Edelstahl, Hastelloy, Tantal, Monel, Gold
Datenblatt
Bedienungsanleitung

SITRANS TH420 (HART, Universal) ist ein Leiter-Kopfmessumformer mit HART-Kommunikationsschnittstelle für die Montage im Anschlusskopf des Temperatursensors.

Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmaterial für geringe bis mittlere Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 2, ohne Prozessanschluss, ohne Verlängerung, zum Einstecken oder Verwendung mit verschiebbaren Klemmverschraubungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmaterial, geringe bis mittlere Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 2F, mit Flansch, mit Verlängerung.


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmaterial, geringe bis mittlere Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 2G, verschraubte Ausführung, mit Verlängerung


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmaterial, geringe bis mittlere Beanspruchung, Typ 2N ähnlich DIN 43772, verschraubte Ausführung, ohne Verlängerung.


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrma-terial für geringe bis mittlere Beanspru-chung, nach DIN 43772, Typ 3 ohne Prozessanschluss, verbesserte Ansprechzeit, zum Einstecken oder Verwendung mit verschiebbaren Klemmverschraubungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmaterial, geringe bis mittlere Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 3F, mit Flansch, mit Verlängerung


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Rohrmate-rial, geringe bis mittlere Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 3G, verschraubte Ausführung, mit Verlängerung


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Thermometerschutzrohr aus Vollmaterial für Anschlusskopf, mit Display und mittlere bis höchste Beanspruchung, nach DIN 43772, Typ 4, zum Einschweißen, Typ 4F mit Flansch, mit Verlängerung


Datenblatt
Bedienungsanleitung

Temperatursensoren zum Einbau in vorhandene Thermometerschutzrohre, passend für Thermometerschutzrohre nach DIN 43772 sowie ASME B40.9-2001, mit Verlängerung Europäischer oder Amerikanischer Bauart


Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • TÜV zertifizierte SIL-Version für Schutzeinrichtungen entwickelt nach IEC 61508 (Option)
  • Einsatz in Sicherheitsanwendungen bis SIL 2 (einzelnes Gerät) und SIL 3 (redundante Verschaltung)
  • Konfigurierbar mit nahezu jedem offenen Soft- und Hardwaretool
  • Universell für den Anschluss von 1 oder 2 Sensoren - Widerstandsthermometer, Widerstandssensor - Thermoelement, mV-Sensor - Potentiometer
  • Signalisierung gemäß NAMUR NE43, Sensorbruchüberwachung gemäß NE89, EMV gemäß NE21



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Sensorbereiche von -196 ... +600 °C (-320 ... +1.112 °F)
  • Zum Einbau in alle gängigen Schutzrohrbauformen
  • Gefederter Messeinsatz (auswechselbar)
  • Pt100- oder Pt1000-Sensoren
  • Explosionsgeschützte Ausführungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Ausführungen nach Kundenspezifikation
  • Verschiedene Prozessanschlüsse
  • Kurze Ansprechzeiten
  • Robustes, vibrationsunempfindliches Design
  • Verschiedene Thermoelementtypen und elektrische Anschlussarten



Datenblatt
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Prozess- und verfahrensspezifische Fertigung
  • Einsatzgrenzen: - Betriebstemperatur: T = -196 ... +450 °C - Betriebsdruck: P = Vakuum bis 400 bar - Grenzdichte: ρ ≥ 340 kg/m3
  • Große Vielfalt verschiedener Prozessanschlüsse und Werkstoffe
  • Anbau von Füllstandstransmittern und Magnetschaltern optional möglich
  • Explosionsgeschützte Ausführungen



Datenblatt
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Doppelmembransystem zur sicheren Trennung von Prozess und Druckmessgerät
  • Prozessanschluss mit Flansch für direkte Verschraubung
  • Vollverschweißte Ausführung mit frontbündiger Membrane
  • Messstoffberührte Teile aus Hastelloy
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Sicherheitsausführung mit bruchsicherer Trennwand (Solidfront) nach Anforderungen von EN 837-1 und ASME B40.100
  • Höchste Lastwechselbeständigkeit und Schockfestigkeit
  • Mit Gehäusefüllung (Typ 233.30) bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • EMICOgauge-Ausführung, zur Vermeidung flüchtiger Emissionen
  • Anzeigebereiche von 0 … 0,6 bis 0 … 1.600 bar [0 ... 10 bis 0 ... 20.000 psi]
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Robustes und wasserdichtes digitales Anzeigegerät mit austauschbaren Drucksensoren (Plug-and-Play)
  • Messbereiche von 0 ... 25 mbar bis 0 ... 1.000 bar (0 ... 0,4 psi bis 0 ... 14.500 psi)
  • Druckart: positiver und negativer Überdruck, Absolutdruck und Differenzdruck
  • Genauigkeit: 0,2 %, optional 0,1 % (inkl. Kalibrierzertifikat)
  • Software und komplette Servicekoffer (inkl. Pumpen) erhältlich
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Anwendungsbereiche von -200 ... +600 °C [-328 ... +1.112 °F]
  • Gefertigt aus mineralisolierter Mantelmessleitung
  • Explosionsgeschützte Ausführungen (Option)


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Sehr kompakte Bauform, hohe Vibrationsbeständigkeit und schnelle Ansprechzeit
  • Mit direktem Sensorausgang (Pt100, Pt1000 in 2-, 3- oder 4-Leiteranschluss) oder integriertem Messumformer mit Ausgangssignal 4 ... 20 mA
  • Individuell parametrierbar bei integriertem Messumformer mit kostenloser PC-Konfigurationssoftware WIKAsoft-TT
  • Sensorelement mit Genauigkeitsklasse A nach IEC 60751



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gesamt-Messunsicherheit bis 0,025 % vom Messwert
  • Erweiterungsfähig mit CPS5800/CPM5800 für erhöhte Genauigkeit bis 0,006 %
  • Direkter Ersatz der 580 Originalserie von DH-Budenberg
  • Werkskalibrierung standardmäßig enthalten, rückführbar auf nationale Normale, UKAS-Kalibrierung optional möglich
  • Massen gefertigt aus CrNi-Stahl, Anpassung auf lokale Fallbeschleunigung möglich
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Wirtschaftliche Temperaturmessung „2 in 1“
  • Kompakte Bauform
  • Anwendungsbereiche von -200 ... +700 °C
  • „Plug-and-Play“, daher keine Transmitterkonfiguration notwendig



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Für viele Varianten von Temperaturtransmittern inklusive Feldtransmitter
  • Zum Einbau in alle gängigen Schutzrohrbauformen
  • Gefederter Messeinsatz (auswechselbar)
  • Explosionsgeschützte Ausführungen (Option)



Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Anwendungsbereiche bis max. +1.700 °C / +3.100 °F (DIN EN 50446 / ASTM E230)
  • Schutzrohr aus hitzebeständigem Stahl oder Keramik, auch mit keramischem Innenrohr
  • Halterohr aus verschiedenen Stählen
  • Gasdichter Prozessanschluss
  • Beschichtungen (Option)
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Anwendungsbereiche von -40 ... +1.200 °C (-40 ... +2.192 °F)
  • Für viele Varianten von Temperatur-Transmittern inklusive Feldtransmitter
  • Zum Einbau in alle gängigen Schutzrohrbauformen
  • Gefederter Messeinsatz (auswechselbar)
  • Explosionsgeschützte Ausführungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Gesamt-Messunsicherheit bis 0,006 % vom Messwert
  • Sehr flexibles Gerät mit einer Vielzahl von Einzel- und Doppel-Kolbenzylindersystemen
  • Doppel-Kolbenzylindersysteme mit automatischer Messbereichsumschaltung
  • Werkskalibrierung standardmäßig enthalten, rückführbar auf nationale Normale, UKAS-Kalibrierung optional möglich
  • Schnelles und sicheres Austauschen des Kolbenzylindersystems durch patentiertes ConTect-Schnellspannsystem als Option
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Anzeigebereiche von -200 ... +700 °C [-328 ... 1.292 °F]
  • Schnelles Ansprechverhalten
  • Gehäuse und Tauchschaft aus CrNi-Stahl
  • Verschiedene Anschlussbauformen und Befestigungen
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Einbau von Kopftransmittern im Anschlussgehäuse möglich
  • Große Vielfalt verschiedener elektrischer Anschlüsse, Prozessanschlüsse, Werkstoffe und diverse Kontaktraster
  • Programmier- und konfigurierbare Kopftransmitter für Feldsignal 4 ... 20 mA, HART®, PROFIBUS® PA oder FOUNDATION™ Fieldbus
  • Explosionsgeschützte Ausführungen
  • Temperaturbereiche von -100 ... +350 °C



Datenblatt
Datenblatt
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Zum Patent angemeldet, u.a. DE Patent Nr.102013215351
  • Neues Kalibrierkonzept vereinfacht die Zeugniserstellung
  • Einfaches Bedienen und Einrichten
  • Erfassung und automatische Korrektur aller kritischen Einflussgrößen zur Erhöhung der Genauigkeit der Messung
  • Auch mit anderen Kalibriergeräten und WIKA-Cal-Software einsetzbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gesamt-Messunsicherheit von 0,015 ... 0,006 % vom Messwert
  • Vier unterschiedliche Kolbenzylindersysteme erhältlich für die Bereiche ±1 bar, 0,1 ... 7 bar, 0,2 ... 25 bar, 1 ... 70 bar und 1 ... 120 bar, bzw. auch für lb/in²- und kPa-Bereiche
  • Stabiles Basement aus Aluminium mit stoßfester ABS-Abdeckung für anspruchsvolle industrielle Anwendungsgebiete, kombiniert mit kompakten Abmessungen und einem geringen Gewicht
  • Austauschbare Kolben und Massensätze für jeden Typ; Massensätze hergestellt aus CrNi-Stahl
  • Werkskalibrierung standardmäßig enthalten, rückführbar auf nationale Normale; UKAS-Kalibrierung optional möglich
Datenblatt

  • Kontinuierliche Füllstandsmessung außen am Bypass
  • 2-Leiter-Technik 4 ... 20 mA
  • Messwertausgabe über digitale Schnittstelle und einen wählbaren Messwert als Analogsignal
  • Gehäuse aus CrNi-Stahl (Display aus Glas)
  • Magnetostriktives Füllstandsmessgerät mit hoher Auflösung



Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

Für Anwendungen in explosionsgefährdeten Bereichen


Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Geeignet für die Durchflussmessung von Flüssigkeit, Gasen und Wasserdampf
  • Genauigkeit ≤ ±0,5 % der tatsächlichen Durchflussrate
  • Wiederholbarkeit der Messung 0,1 %
  • Geringster Druckverlust in der Familie der primären Durchflusselemente
  • Kalibrierung kann im Bedarfsfall durchgeführt werden
Datenblatt
Bedienungsanleitung

.

.

  • Prozess- und verfahrensspezifische Fertigung
  • Einsatzgrenzen: - Betriebstemperatur: T = -196 ... +450 °C - Betriebsdruck: P = Vakuum bis 400 bar
  • Große Vielfalt verschiedener Prozessanschlüsse und Werkstoffe
  • Einbau von Niveau-Messwertgebern und geführten Radaren optional möglich
Datenblatt
Bedienungsanleitung

.

.

  • Genauigkeit: 0,020 % FS
  • Messbereich: 25 mbar ... 1.001 bar [10 inH2O ... 15.015 psi]
  • Temperaturkompensation: 0 ... 50 °C [32 ... 122 °F]
  • Kommunikation über RS-232 oder RS-485
  • Stabile und kompakte Bauform
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Nenngrößen 63, 80, 100, 160 mm
  • Robustes, hermetisch abgedichtetes Gehäuse
  • Externes Rücksetzen zur Einstellung der Referenztemperatur
  • Geprägtes Zifferblatt (Anti-Parallaxe) für einfache Ablesbarkeit
  • Dreh- und schwenkbare Ausführung erlaubt optimale Prozessanbindung



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Ex-Schutz nach ATEX und IECEx
  • Für Anwendungen bis SIL 2 (SIL 3)
  • Trockene Keramikmesszelle
  • Sieben verschiedene Gehäusevarianten
  • Konfigurierbar mit Unterstützung von EDD (Electronic Device Description) und DTM (Device Type Manager) nach FDT-Konzept (Field Device Tool), z. B. PACTware



Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Kompakte und platzsparende Bauform
  • Ausgangssignal 4 ... 20 mA (NAMUR NE43) oder HART® Ver. 6
  • Einsatzgrenzen: - Betriebstemperatur: T = -40 ... +250 °C - Betriebsdruck: P = Vakuum bis 40 bar - Grenzdichte: ρ ≥580 kg/m3
  • Explosionsgeschützte Ausführung (Option)
  • Vibrationsbeständige Ausführung (Option)


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Bis zu 2 Schaltkontakte pro Gerät
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Elektronikkontakt für SPS-Anwendungen
  • Sicherheitsausführung S3 nach EN 837
.
Datenblatt
Bedienungsanleitung (Manometer mit Induktivkontakt)
Bedienungsanleitung (Manometer mit Schaltkontakt)
Bedienungsanleitung (Manometer mit Reed-Kontakt)

  • Höchste Lastwechselbeständigkeit und Schockfestigkeit
  • Sicherheitsausführung mit bruchsicherer Trennwand nach Anforderungen und Prüfbedingungen von ASME B 40.100
  • Mit Gehäusefüllung (Typ 233.34) bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • Anzeigebereiche von 0 … 10 bis 0 … 30.000 psi [0 ... 0,6 bis 0 ... 2.000 bar]
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Überdruckbereich kommt auf der Skale voll zur Anzeige
  • Sicherheitsausführung mit bruchsicherer Trennwand (Solidfront) nach Anforderungen von EN 837-1 und ASME B40.100
  • Mit Gehäusefüllung (Typ 233.36) bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • Messbereiche von 0 … 0,6 bis 0 … 40 bar [0 ... 10 bis 0 ...600 psi]
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Bis zu 4 Schaltkontakte pro Gerät
  • Auch einsetzbar mit Gehäusefüllung bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Schaltkontakt für SPS-Anwendungen
  • Geräte optional in Sicherheitsausführung S3 nach EN 837
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Sicherheitsdruckmessgerät mit bruchsicherer Trennwand nach Anforderungen und Prüfbedingungen gemäß EN 837-1
  • Komplett aus CrNi-Stahl
  • Schneidenzeiger für optimale Ablesegenauigkeit
  • Verschleißfestes Präzisionszeigerwerk aus CrNi-Stahl
  • Anzeigebereiche von 0 … 0,6 bis 0 … 1.600 bar [0 ... 10 psi bis 0 ... 20.000 psi]
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Komplett aus CrNi-Stahl
  • Schneidenzeiger für optimale Ablesegenauigkeit
  • Verschleißfestes Präzisionszeigerwerk aus CrNi-Stahl
  • Anzeigebereiche von 0 … 0,6 bis 0 … 1.600 bar [0 ... 10 psi bis 0 ... 20.000 psi]
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Kompatibel mit Schaltkontakten
  • Prozessanschluss Gewinde oder offener Flansch
  • Anzeigebereiche ab 0 ... 16 mbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Hohe Überlastbarkeit wahlweise bis 40, 100 oder 400 bar durch metallische Messgliedanlage, ohne flüssigkeitsgefüllte Messzelle
  • Große Auswahl von Sonderwerkstoffen
  • Auch einsetzbar mit Gehäuseflüssigkeitsfüllung bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Schaltkontakt für SPS-Anwendungen
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Gehäuse und messstoffberührte Teile aus CrNi-Stahl
  • Große Auswahl von Sonderwerkstoffen
  • Hochüberlastsicher bis zu 10-fachem Skalenendwert
  • Prozessanschluss Gewinde oder offener Flansch
  • Anzeigebereiche ab 0 ... 16 mbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Differenzdruckmessbereiche ab 0 ... 16 mbar
  • Hoher Betriebsdruck (statischer Druck) und hohe Überlastsicherheiten bis 40 bar
  • Auch einsetzbar mit Gehäuseflüssigkeitsfüllung bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Schaltkontakt für SPS-Anwendungen
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Robustes, hermetisch abgedichtetes Gehäuse
  • Genauigkeit: ±1 % vom Skalenendwert ASME B40.200 (Grade A)
  • Geprägtes Zifferblatt (Anti-Parallaxe) für einfache Ablesbarkeit
  • Dreh- und schwenkbare Ausführung erlaubt optimale Prozessanbindung
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Hochüberlastsicher
  • Hohe Lebensdauer durch metallische Messstoffraumabdichtung und extrem gasdichtem Werkstoff der Referenzkammer
  • Geräte kompatibel mit Schaltkontakten
  • Anzeigebereiche ab 0 … 25 mbar Absolutdruck
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Anzeigebereiche von -70 ... +600 °C
  • Für extreme Umgebungstemperaturen
  • Wartungsfreundliches Bajonettgehäuse
  • Komplett aus CrNi-Stahl
  • Individuelle Tauchschaftlänge von 63 ... 1.000 mm



Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Frontseitige Nullpunktkorrektur
  • Komplett aus CrNi-Stahl
  • Mit Gehäuseflüssigkeitsfüllung bei hohen dynamischen Druckbelastungen und Vibrationen (Typ 633.50)
  • Niedrige Anzeigebereiche ab 0 ... 2,5 mbar bis 0 ... 600 mbar bzw. 0 ... 1 inH2O bis 0 ... 240 inH2O
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Hochüberlastsicher bis zu 50 x Skalenendwert
  • Anzeigebereiche ab 0 … 2,5 mbar
  • Messkammer gesichert gegen unbefugte Eingriffe
  • Geringer Messfehler und Funktionseinfluss durch Messstoffverschmutzung
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Hochüberlastsicher bis zu 50 x Skalenendwert
  • Hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer
  • Bis zu 4 Schaltkontakte pro Gerät
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Schaltkontakt für SPS-Anwendungen
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Differenzdruckmessbereiche von 0 ... 16 mbar bis 0 ... 40 bar bzw. 0 ...10 inH2O bis 0 ... 600 psi
  • Hoher Betriebsdruck (statischer Druck) bis 40 bar [600 psi]
  • Hohe Überlastsicherheiten bis 40 bar [600 psi]
  • Typen 732.31 und 733.31: Gehäuse mit Sicherheitsstufe „S3“ nach EN 837
  • Vollverschweißter Messstoffraum
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Differenzdruckmessbereiche ab -1 … +30 bar [-14,5 ... 435 psi] bis 0 ... 40 bar [0 ... 580 psi]
  • Hoher Betriebsdruck (statischer Druck) und hohe Überlastsicherheit, wahlweise 40 bar [580 psi], 100 bar [1.450 psi], 250 bar [3.625 psi], 400 bar [5.800 psi] und 650 bar [9.425 psi]
  • Übertragungsflüssigkeit in der Messkammer dämpft Anzeige bei hohen Druckänderungsgeschwindigkeiten
  • Typ 73x.14: CrNi-Stahl-Ausführung
  • Typ 76x.14: Ausführung mit Sonderwerkstoffen
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Differenzdruckmessbereiche ab 0 … 60 mbar
  • Hoher Betriebsdruck (statischer Druck) und hohe Überlastsicherheit wahlweise bis 40, 100, 250 oder 400 bar
  • Messzellenflüssigkeitsdämpfung gegen hohe Druckänderungsgeschwindigkeiten
  • Geräte mit Induktivkontakten für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Geräte mit Schaltkontakt für SPS-Anwendungen
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Einfache Montage des Beleuchtungssystems
  • Beleuchtungsarten für verschiedene Anwendungen verfügbar
  • Betriebstemperatur: je nach Beleuchtungsart
  • Anpassung an die jeweilige Länge des Glasanzeigers



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Durchgehend rund, keine Ecken und Prägungen
  • Für Direkteinbau zwischen zwei Flansche
  • Hohe Auswahl an Sonderwerkstoffen

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Durchgehend rund, keine Ecken und Prägungen
  • Für Direkteinbau zwischen zwei Flansche
  • Hohe Auswahl an Sonderwerkstoffen

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Ergonomische Handhabung durch leichtgängige, innenlaufende Präzisionsspindel
  • Integrierter Ölvorratsbehälter
  • Abnehmbares Drehkreuz
  • Prüfanschlüsse freilaufend (d. h. Messgeräte können orientiert werden)
  • Integrierte Vordruckpumpe für große Prüfvolumen
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Prozessanschluss mit Gewinde
  • Ausführung mit innenliegender Membrane, Druckmittlerteile verschraubt
  • Hohe Auswahl an Prozessanschlüssen und Werkstoffen
  • Spülanschlüsse optional verfügbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Flansch mit innenliegender verschweißter Membrane
  • Anbau an Messgeräte für niedrige Drücke, auch für Differenzdruck
  • Spülanschlüsse optional verfügbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Frontbündige Membrane
  • Prozessanschluss für direkte Verschraubung mit Blockflansch oder Sattelflansch

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Flansch mit innenliegender vollverschweißter Membrane
  • Kompakte Bauweise
 
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Flansch mit frontbündig verschweißter Membrane
  • Gängige Normen und Nennweiten verfügbar
  • Große Vielfalt verschiedener Werkstoffe und Werkstoffkombinationen

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Kompakte Zellenbauart
  • Zwischenflansch mit frontbündiger Membrane
  • Gängige Normen und Nennweiten verfügbar
  • Große Vielfalt verschiedener Werkstoffe und Werkstoffkombinationen
  • Geräteanschluss über radiales Anschlussstück

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Hohe Drücke bis PN 400 / Class 2.500
  • Flansch mit innenliegender verschweißter Membrane
  • Kleine Prozessanschlüsse
  • Spülanschlüsse optional verfügbar
 
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Flansch mit vorgezogener verschweißter Membrane
  • Gängige Normen und Nennweiten verfügbar
  • Bei Auswahl von Sonderwerkstoffen alle messstoffberührten Bauteile aus dem gewählten Werkstoff
  • Robustes, vollverschweißtes Design

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Prozessanschluss mit Gewinde
  • Ausführung mit innenliegender Membrane, Druckmittlerteile vollverschweißt
  • Große Auswahl an Prozessanschlüssen und Werkstoffen
  • Spülanschlüsse optional verfügbar
  • Hohe Drücke bis zu 1.000 bar [14.500 psi] realisierbar
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Zwischenflansch (Druckmittlerzelle) mit vorgezogener Membrane
  • Ausführungen für gängige Normen und Flanschgrößen verfügbar

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gewindeanschluss zum direkten Einschrauben
  • Frontbündige Membrane mit kompakten Abmessungen
  • Hohe Drücke für die Prozessindustrie
  • Ausführung mit Schutzplatte für erhöhte Verschleißbeständigkeit
  • Vakuummessbereiche
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Flansch mit innenliegender verschweißter Membrane
  • Großer Temperatureinsatzbereich aufgrund des großen Arbeitsvolumens
  • Bei Auswahl von Sonderwerkstoffen alle messstoffberührten Bauteile aus dem gewählten Werkstoff
  • Integrierte Spülanschlüsse (optional)

 

Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gesamt-Messunsicherheit bis 0,008 % vom Messwert
  • Werkskalibrierung standardmäßig enthalten, rückführbar auf nationale Normale, DKD/DAkkS-Kalibrierung optional möglich
  • Hohe Langzeitstabilität mit empfohlenem Rekalibrierungszyklus nach fünf Jahren
  • Massen gefertigt aus CrNi-Stahl und Aluminium, Anpassung auf lokale Fallbeschleunigung möglich
  • Schnelles und sicheres Austauschen des Kolbenzylindersystems zum Messbereichswechsel durch patentiertes ConTect-Schnellspannsystem als Option
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Sensorbereiche bis max. 250 °C (482 °F)
  • Option: 600 °C (1.112 °F)
  • Leicht austauschbar, Schutzrohr nicht notwendig
  • Zum Anschrauben, Anschweißen oder mit Spannband
  • Kabel aus PVC, Silikon oder PTFE
  • Explosionsgeschützte Ausführungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • LC-Anzeige
  • Ausführungen mit Fühler zum Einstecken, zum Einbau in ein Schutzrohr oder mit Anliegefühler zur Montage an einer Rohroberfläche
  • Für alle gängigen Schutzrohrbauformen
  • Messbereich -40 ... +450 °C (-40 ... +842 °F)
  • Mit automatischer Messbereichsumschaltung (Autorange)
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Messstoffberührte Teile aus Sonderwerkstoff
  • Nicht messstoffberührter Flansch aus CrNi-Stahl 316/316L
  • Schutzrohr zu einer Einheit verschweißt
  • Mögliche Schutzrohrformen: - konisch, gerade oder gestuft - „Quill Tip“-Ausfürung (mit offener Spitze)
Datenblatt (einteilig)
Datenblatt (durchgeschweißte Ausführung)
Datenblatt (ScrutonWell®-Design)
Bedienungsanleitung

  • Druckbereiche: -1 ... 400 bar [-15 ... 6.000 psi] in den Druckarten positiven und negativen Relativdruck sowie Absolutdruck
  • Bis zu drei integrierte, tauschbare Referenzdrucksensoren
  • Regelstabilität 0,002 % der Spanne
  • Genauigkeit bis zu 0,008 % IS (IntelliScale)
  • Präzision 0,004 % FS
Datenblatt
Bedienungsanleitung

.

.

  • Verbindung zwischen Flansch und Schutzrohr in schraubgeschweißter Ausführung
  • Typ TW10-S: Keine direkt messstoffberührte Schweißverbindung (Standard)
  • Typ TW10-B: Zusätzliche prozessseitige Schweißnaht (Dichtnaht)
  • Beschichtungen für korrosive oder abrassive Prozesse
  • Mögliche Schutzrohrformen: - konisch, gerade oder gestuft - „Quill Tip“-Ausführung (mit offener Spitze)
Datenblatt (Schraubgeschweißte Ausführung)
Datenblatt (ScrutonWell®-Design)
Bedienungsanleitung

  • Internationaler Standard
  • Mögliche Schutzrohrformen: - konisch, gerade oder gestuft - „Quill Tip“-Ausführung (mit offener Spitze)
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Verschiedene Abmessungen für standardisierte Schweißstutzen
  • Internationaler Standard
  • Mögliche Schutzrohrformen: - Ausführung TW20-A: konisch - Ausführung TW20-B: gerade - Ausführung TW20-C: gestuft - „Quill Tip“-Ausführung (mit offener Spitze)
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Variable Schweißbunddurchmesser
  • Internationaler Standard
  • Mögliche Schutzrohrformen: - Ausführung TW25-A: konisch - Ausführung TW25-B: gerade - Ausführung TW25-C: gestuft - „Quill Tip“-Ausfürung (mit offener Spitze)
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Sehr hoch belastbare Konstruktion
  • Einteilige Ausführung ohne Schweißnaht
  • Mögliche Schutzrohrformen: Ausführung TW30-A: konisch Ausführung TW30-B: gerade Ausführung TW30-C: gestuft
  • Für lose Flansche nach ASME B16.5
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Druckbereiche von 0 ... 25 mbar bis 0 ... 2.890 bar [0 ... 0,36 bis 0 ... 42.000 psi]
  • Genauigkeit bis 0,008 % IS (IntelliScale)
  • Externe Druckbereiche von 25 mbar ... 1.000 bar [0,36 ... 15.015 psi]
  • Präzision 0,004 % FS
  • Ausbaubare/austauschbare Sensoren
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Ergonomische Handhabung durch leichtgängige, innenlaufende Präzisionsspindel
  • Integrierter Ölvorratsbehälter
  • Abnehmbares Drehkreuz
  • Prüfanschlüsse freilaufend (d. h. Messgeräte können orientiert werden)
  • Integrierte Vordruckpumpe für große Prüfvolumen
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Keine Hilfsenergie notwendig für das Schalten von elektrischen Lasten
  • Einstellbereiche von -30 ... +70 bis 0 ... 600 °C
  • Ex ia-Ausführung verfügbar
  • 1 oder 2 unabhängige Sollwerte, SPDT oder DPDT, hohe Schaltleistung bis zu AC 250 V, 20 A
  • Direktanbau oder Anbau mit Fernleitung ≤ 10 m



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Keine Hilfsenergie notwendig für das Schalten von elektrischen Lasten
  • Einstellbereiche von -15 ... +20 °C bis 180 ... 250 °C
  • Eigensicherheit Ex ia verfügbar
  • 1 Sollwert, SPDT, hohe Schaltleistung von bis zu AC 250 V, 5 A
  • Direktanbau oder Anbau mit Fernleitung ≤ 10 m



Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Digitales Anzeigegerät mit austauschbaren Drucksensoren (Plug-and-Play)
  • Messbereiche von 0 ... 100 mbar bis 0 ... 1.000 bar
  • Genauigkeit: 0,2 %, optional 0,1 % (inkl. Kalibrierzertifikat)
  • Eigensichere Version, II 2G Ex ib IIC T4
  • Software und komplette Servicekoffer (inkl. Pumpen) erhältlich


Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Sensorbereiche von -40 ... +1.200 °C (-40 ... +2.192 °F)
  • Gefertigt aus mineralisolierter Mantelmessleitung
  • Für alle gängigen Schutzrohrbauformen
  • Gefederte Ausführung
  • Explosionsgeschützte Ausführungen


Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Ergonomische Handhabung durch leichtgängige, innenlaufende Präzisionsspindel
  • Integrierter Ölvorratsbehälter
  • Abnehmbares Drehkreuz
  • Prüfanschlüsse freilaufend (d. h. Messgeräte können orientiert werden)
  • Präzise Prüfdruckeinstellung durch Feinregulierventil (bei Typ CPP1000-M als Option)
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Ergonomische Handhabung
  • Präzise Einstellung durch Feinregulierventil
  • Kompakte Abmessungen
  • Geringes Gewicht
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Ex-Schutz nach ATEX und IECEx
  • Für Anwendungen bis SIL 2 (SIL 3)
  • Verschweißte metallische Messzelle
  • Sieben verschiedene Gehäusevarianten
  • Konfigurierbar mit Unterstützung von EDD und DTM (Device Type Manager) nach FDT-Konzept (Field Device Tool), z. B. PACTware
Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

  • Sicherheitsausführung mit bruchsicherer Trennwand nach Anforderungen und Prüfbedingungen von ASME B 40.100
  • Niedrige Anzeigebereiche von 0 ... 25 mbar bis 0 ... 600 mbar
  • Nenngröße 4 ½" (115 mm)
  • Robustes, glasfaserverstärktes Gehäuse aus POCAN®
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Keine Hilfsenergie notwendig für das Schalten von elektrischen Lasten
  • Robustes Schaltergehäuse aus Aluminium, IP66, NEMA 4X
  • Einstellbereiche von 0 ... 25 mbar abs. bis 0 ... 1,5 bar abs.
  • Wiederholbarkeit des Sollwerts ≤ 1 % der Spanne
  • 1 oder 2 unabhängige Sollwerte, SPDT oder DPDT, hohe Schaltleistung bis zu AC 250 V, 20 A
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Keine Konfiguration notwendig, da „Plug-and-Play“
  • Anzeigebereiche ab 0 … 25 mbar Absolutdruck
  • Gut ablesbare Analoganzeige mit Nenngröße 100 und 160
  • Hochüberlastsicher, hohe Lebensdauer durch metallische Messstoffraumabdichtung
  • Messstoffraum gesichert gegen unbefugten Zugriff
Datenblatt
Bedienungsanleitung

  • Genauigkeit bis zu 0,1 K (komplette Messkette)
  • Ein- und Zweikanalausführung
  • Anschlussmöglichkeit verschiedener Fühlertypen
  • Eigensichere Version, Ex ib IIB T4 Gb



Datenblatt
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung